Wandern Aktiv

Masdascher Burgherrenweg im Hunsrück

Masdascher Burgherrenweg - Am Felsentor

Brücke vom Masdascher Burgherrenweg unterhalb des Felsentores. Aufgenommen am 31. Mai 2009 während der Eröffnung des Premiumwanderweges "Masdascher Burgherrenweg" . Bildnachweis: By Ryudo fanel (http://www.mastershausen-hunsrueck.de) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

 

Der Masdascher Burgherrenweg ist ein Wanderweg bei Mastershausen im Hunsrück. Er gehört zu den von den örtlichen Tourismus-Veranstaltern so genannten Traumschleifen im Wegesystem des Saar-Hunsrück-Steigs und führt um Mastershausen herum [1]. Er ist 11,3 km lang und wurde am 31. Mai 2009 mit dem Wandersiegel Premiumwanderweg zertifiziert.

 

Charakteristik

Tiefe Bachtäler trennen die beiden Höhenpunkte der keltisch-römischen und mittelalterlichen Befestigungen, den Burgberg (Burgkopf) und die Burgruine Balduinseck. Der Masdascher Burgherrenweg verbindet beide auf historischen Pfaden und bestehenden Wanderwegen und schließt das Dorf Mastershausen mit ein.

 

Verlauf

Von der Ortsmitte in Mastershausen führt der Weg über das Mautzbachtal zum Dolsberg, hinunter zum Dolsbach bis zum Wohnrother Bachtal, vorbei an der Ruine der Bucher Bauernmühle bis zur Burgruine Balduinseck. Über den Todtenberg geht es zum Burgkopf und weiter zum Herzenauer Hannes. Der weitere Verlauf führt durch das Sosberger Bachtal zum Göschelbach, zur Grube Apollo und hinauf zum Aussichtspunkt Geierlei.

 

Sehenswürdigkeiten

Besondere Sehenswürdigkeiten des Masdascher Burgherrenweges sind der Burgberg, die Ruine Balduinseck, die Mühlenreste im Wohnrother Bachtal, Grubenzugänge unterhalb Mastershausens und der in römischer Art gebaute Aussichtsturm auf der Galgenhöhe.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Masdascher Burgherrenweg aus der freien Enzyklopädie wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In wikivoyage ist eine Liste der Autoren verfügbar. (bearbeitet durch: ob/cp 90)

Anfrage