Wandern Aktiv

Naturpark Almenland

Kulinarische Wanderungen durch den Naturpark Almenland

 Auch wer die Steiermark kennt, würde kaum vermuten, dass sich da kurz vor Graz noch ein ausgedehntes Bergland versteckt. Die östlichen Ausläufer der Alpen bilden hier das Grazer Bergland, den größten Teil davon nimmt das  Almenland ein. Mit seinen 400 Almen immerhin Europas größtes Almweidegebiet Europas auf einer Seehöhe von 460 bis 1720 m. Damit ist das Almenland ein perfektes Wandergebiet für alle, die gemütliches Wandern über weiche Almböden  bevorzugen - immer mit einem Blick weit ins Land hinein!

 

 

 

 

Das Almenland, seit 2006 mit dem Prädikat „Naturpark“ geadelt, hat aber auch spektakuläre Landschaften zu bieten. Vor allem die Klammen sind es, die den Wanderern unvergessliche Eindrücke bescheren:

  • die Bärenschützklamm, eine der schönsten Klammen überhaupt, die von Mixnitz über 109 Brücken und 51 Leitern hinauf auf die Teichalm führt
  • die Raabklamm, mit 12 Kilometern immerhin Österreichs längste Klamm und dazu ein Naturparadies, in dem noch Schwarzstörche und Eisvögel leben.
  • Die Weizklamm, durchdie eine Straße führt, deren Überhänge und Felsenwände aber deswegen nicht weniger imponieren.

 

Der Naturpark Almenland ist aber nicht minder für seine landwirtschaftlichen Produkte bekannt. Aus den Grundstoffen, die die Natur liefert, stellen die Bauern hier mit viel Wissen und Erfahrung Lebensmittel her, die dieses Wort auch noch verdienen.  Das Fleisch der Ochsen von der Alm wird bis nach Deutschland unter der Marke ALMO® verkauft. Dazu gesellen sich prämierte Käse, Honig und Edeldestillate, aber auch Nudeln, Liköre oder Pralinen und Schokoladen für die Schleckermäuler. Entlang der Wanderwege lässt es sich gut bei den Almenland-Wirten einkehren: ein Sonnenaufgang auf Plankogel dem und danach ein herzhaftes Berg-Frühstück auf der Terrasse der Stoakoglhüttte,  eine Wanderung durch die Raabklamm und hinterher frische Raab-Forellen unter mächtigen Lindenbäumen. Und wer die atemberaubende Bärenschützklamm hinauf gestiegen ist, der hat sich sein ALMO®-Steak bei einem der Teichalm-Wirte redlich verdient.

Richtiggehend zelebriert werden diese Spezialitäten bei den Festen auf den Almen. Den Beginn machen Anfang Mai die “Löwenzahn-Festtage”, die den üppig gelben Wiesen in den Tallagen huldigen. Neben einem Aktiv- und Erlebnisprogramm, bieten die Wirte eine phantasievolle Küche rund um den jungen Löwenzahn an. Da gibt es Röhrl Salat mit Speck und Ei, eine Löwenzahn-Lasagne oder ein Löwenzahn-Honig-Eis. Ein richtiges kulinarisches Festival ist das Rindfleisch-Fest, bei dem sich – richtig! – alles um das Rindfleisch dreht. Beim Sterzfest wird’s dagegen richtig deftig, zu verschiedenen Sterz-Variationen gibt es Bohnen- oder Schwammerlsuppe. Und immer wird natürlich auch anständig gefeiert, mit Volksmusik, Sängern und einem anständigen Tanzboden.

 

Im Winter liegt die Stärke der Skigebiete rund um die Teichalm  in der Überschaubarkeit der Anlagen, die es zu einem idealen Ort für Familien machen. Hier verlieren sich keine Kinder im Rummel, es gibt keine Wartezeiten bei den Liften und die Schischulen kümmern sich rührend um die kleinen Pistenflöhe.  Bei zwei Liften gibt es jetzt auch Zauberteppiche, damit  die Kleinen einfach und obendrein sicher,  die Schihänge erobern können.   Das Almenland ist aber auch ein weithin bekanntes Langlauf-Gebiet. Besonders beliebt sind die  sonnigen Loipen zwischen Teichalmsee und Sommeralm, die auch für Anfänger gut geeignet  sind. Von den insgesamt über 15 Kilometer Loipen werden 5 Kilometer beschneit und sind damit schneesicher. Direkt beim Teichalmsee starten die Pferdeschlittenfahrten - ein Spaß für Jung und Alt. Für sportliche Romantiker, bietet Heimo von der „Stoakoglhütte“  Vollmond-Wanderungen mit Schneeschuhen an.  Da geht es mit Fackeln den Berg hinauf und danach wärmen in der Hütte Glühwein oder Punsch ordentlich auf. Und dann kann es schon passieren, dass der Hüttenwirt zur Ziehharmonika greift und ein Lied anstimmt.

 

Interessante Prospekte für das schöne Almenland finden Sie hier!

Wandertouren im Naturpark Almenland

 

Weitere Informationen

Garten Poellabauer im Naturpark Almenland

Kurz vor Graz, versteckt sich ein ausgedehntes Bergland

Naturpark Almenland

 

Kontakt
Tourismusverband Naturpark Almenland
Teichalm 100
A-8163 Fladnitz

Tel.: +43/3179/23000
www.almenland.at
info@almenland.at

Besuchen Sie das schöne Almenland - aktuelle Kataloge bestellen!

Anfrage