Wandern Aktiv

Wandern in Bremen

In Bremen und Umgebung wandern heißt Kontraste kennen lernen

Die Freie Hansestadt Bremen ist mit 419 km² das kleineste Land der Bundesrepublik Deutschland. Der Reiz der Bremer Wander- und Ausflugsregion liegt in seiner landschaftlichen Vielfalt und den starken Gegensätzen. Das abwechslungsreiche Mosaik dieser norddeutschen Region setzt sich aus blauen Wellenkämmen der Nordsee, Sanddünen, Moor- und Heidelandschaften sowie Mischwäldern und Salzwiesen zusammen. Unterschiedliche Naturschönheiten, die Ruhe und Entspannen ausstrahlen, sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten lassen ein jedes Wanderherz höher schlagen.

 

 

 

 

 

Bild: „Huchting OchtumPark“ von Roland Kutzki - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Wanderrouten in Bremen

 

Wandern in Bremen

Auf geht’s zum Küsten-, Moor und Geestwandern

Passionierte, geübte Wanderer, aber auch Familien mit jüngeren Kindern und selbstverständlich auch Senioren/innen sind in Bremen herzlich willkommen. Die Wanderregion für Aktivurlauber rund um die Weltkulturerbe-Stadt Bremen erstreckt sich vom Teufelsmoor an der Hamme bis zum Wattenmeer-Weltnaturerbe an den Mündungen von Weser und Jade.

Auf Wanderungen in den Naturschutzgebieten an der Weser treffen Sie viele Tierarten, was auch Kinder besonders interessant finden. Das Naturschutzgebiet Eispohl/Sandwehen mit Heidekraut, viel Sand und Gewässern ist Heimat vieler Amphibien. Im grünen und feuchten Werderland können die Besucher einen Blick auf zahlreiche Wasservögel erhaschen. Nordöstlich von Bremen befinden sich die Borgfelder Wümmewiesen, ein ganz außergewöhnliches Naturschutzgebiet. Bei Ebbe kann der Wanderer ausgedehnte Schlickflächen entdecken, in dessen Schilf seltene Vogelarten brüten.

Der Naturpark Wildeshauser Geest mit seinen Hünengräbern und tausendjährigen Eichen lädt zum Wandern in einer faszinierenden sowie ökologisch wertvollen Moor- und Heidelandschaft ein. Die beschaulichen Ortschaften und die Wind- und Wassermühlen sind typisch für die Region. An den mittelalterlichen Kirchen und spannenden Museen sollten Sie nicht nur vorbeiwandern, sondern eine Besichtigung einplanen.

Das Goldenstedter Moor ist unbedingt einen Besucht wert. Das Haus im Moor ist Zentrum des Naturschutz- und Informationszentrums (NIZ). Auf einem 900 m langen Moorlehrpfad erfahren Sie alles über das Moor mit seiner besonderen Tier- und Pflanzenwelt. In einem Moortunnel können Sie das Moor sogar aus seiner unterirdischen Perspektive betrachten.

 

Die Städte Bremen und Bremerhaven

Bremen – auch durch die Bremer Stadtmusikanten bekannt - ist eine Reise wert. Hauptattraktion ist das gotische Rathaus, das seit 6 Jahrhunderten die politischen Geschicke der ältesten europäischen Stadtrepublik gestaltet. Aber auch die Freiheitsstatue Bremens – der Bremer Roland – ist ein Kultur-Highlight. Beide Denkmäler wurden 2004 zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Mit seinem Überseehafen ist Bremerhaven eine der größten europäischen Hafenstädte und ein wichtiges Exportzentrum Deutschlands. An der Mündung der Weser in die Nordsee gelegen wird Bremerhaven auch als Bremens kleine, maritime Schwester bezeichnet. Bei einer Stadtbesichtigung sind das Deutsche Auswandererhaus, das Deutsche Schifffahrtsmuseum, das Klimahaus und der Zoo am Meer interessante Programmpunkte.

 

Tipp:

Entdecken Sie in einem Torfkahn auf Wasserstraßen das sagenumwobene Teufelsmoor rund um das Künstlerdorf Worpswede. Diese Fahrt auf den originalgetreuen Nachbauten der historischen Torfkähne ist ein einzigartiges Erlebnis. Mitte des 18. Jahrhunderts bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Boote aus Eichenholz mit braunen Segeln das einzige Verkehrsmittel dieser Region.(OF)

 

Und gleich noch das passende Wanderbuch oder eine Wanderkarte zum Gebiet bestellen!

 

.

Anfrage