Wandern Aktiv

Wandern im Yosemite Nationalpark

Der Yosemite-Nationalpark ist ein Nationalpark in den Vereinigten Staaten. Er liegt in Kalifornien, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco.

Flächenmäßig erstreckt er sich über 3081 Quadratkilometer entlang der westlichen Hänge der Sierra Nevada. Jährlich zieht der Yosemite-Nationalpark drei Millionen Besucher an, von denen ein Großteil lediglich den zentralen Teil des Parks, das Yosemite Valley, besichtigt.

Das Gebiet des heutigen Parks war das erste, das von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten offiziell als Park eingeplant war. Der Park wurde 1864 auf der Grundlage des kalifornischen Rechts geschaffen und 1890 von der Bundesregierung übernommen. Im Jahr 1984 wurde er zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt, da seine beeindruckenden Felsen aus Granit, seine Wasserfälle und klaren Bäche, die Haine von Riesenmammutbäumen und seine Artenvielfalt weltweit bekannt sind.

Der Park stellt einen der größten und am wenigsten fragmentierten Lebensräume der Sierra Nevada dar, der eine Fülle von Pflanzen und Tieren beheimatet. Er liegt in einer Höhe von 600 bis fast 4000 Metern ü. NN, in ihm befinden sich höhenbedingt fünf verschiedene Ökosysteme. Von den 7000 in Kalifornien beheimateten Pflanzenarten sind etwa 50 Prozent in der Sierra Nevada zu finden, wobei mehr als 20 Prozent innerhalb der Parkfläche angesiedelt sind. Für mehr als 160 seltene Pflanzenarten bietet der Park den passenden Lebensraum, mit wenig lokaler geologischer Formation und einzigartigen Böden, die bezeichnend sind für die eingeschränkten räumlichen Verhältnisse, denen sich diese Pflanzen anpassen müssen.

Der Yosemite-Nationalpark liegt im zentralen Hochgebirge Sierra Nevada in Kalifornien. Die Anfahrt von San Francisco aus dauert etwa vier Stunden, von Los Angeles aus rund sechs Stunden. Der Park ist von Wilderness Areas umgeben, der Ansel Adams Wilderness im Südwesten, der Hoover Wilderness im Nordosten und der Emigrant Wilderness im Norden. 94 Prozent der Parkfläche (das Backcountry ohne das Yosemite Valley und das unmittelbare Umfeld der Straßen) sind seit 1984 als Yosemite Wilderness ausgewiesen.
Der 3081 Quadratkilometer umfassende Park besitzt viele Seen und Teiche, 2600 Kilometer Flüsse , 1300 Kilometer Wanderwege und 560 Kilometer Straßen . Zwei landschaftlich schöne Flüsse, der Merced und Tuolumne , entspringen an den Parkgrenzen und fließen westwärts in das California Central Valley.

 

Tourismus

Jährlich besuchen etwa 3,7 Millionen Besucher den Park. Die meisten von ihnen halten sich in dem 18 km² großen Yosemite Valley auf. Das Valley ist das ganze Jahr über geöffnet, aber viele Gebiete des restlichen Parks sind aufgrund von Schneefall ab dem Spätherbst geschlossen und öffnen erst im Frühling wieder. Für Wandertouren durch den Park und entlang der Riesenmammutbäume steht ein Wegenetz von über 1300 km zur Verfügung. Den Park durchqueren die Fernwanderwege John Muir Trail bzw. Pacific Crest Trail . Tagesbesucher erkunden zumeist nur das Yosemite Valley, welches gut erreichbar ist.

Der Großteil des Parks besteht allerdings aus geschützter Wildnis ohne Straßen, in der keine motorisierten Fahrzeuge gestattet sind. Neben der Natur kann sich der Parkbesucher auch über Hintergrundinformationen zur Geschichte des Parks und dessen Flora und Fauna in diversen Einrichtungen informieren. Dazu gehören das Besucherzentrum, das daran angeschlossene Yosemite Museum und das Naturzentrum bei Happy Isles. Dort befinden sich auch zwei National Historic Landmarks : die Le Conte Memorial Lodge (Yosemites erstes öffentliche Besucherzentrum) und das bekannte Ahwahnee-Hotel .

Zwischen Frühling und Herbst bietet der Park Rucksack-Tagestouren an. Alle Übernachtungstouren innerhalb des Parks setzen eine Erlaubnis voraus sowie eine Genehmigung für das Mitführen von Nahrungsmitteln. Mit dem Zweirad kann der Park auf den gepflasterten Strecken erkundet werden. Das Radfahren abseits der angelegten Wege ist nicht erlaubt. Im Yosemite Valley erstrecken sich Fahrradwege von über 24 Kilometern Länge. Des Weiteren ist es möglich, unter der Führung eines Parkmitarbeiters Reittouren zu unternehmen (meist auf einem Maultier). Der Großteil des Parks wird im Winter aufgrund von heftigen Schneefällen geschlossen. Das älteste Skigebiet in Kalifornien, die Badger Pass Ski Area , öffnet im Winter. Es gibt mehrere Abfahrten und auch eine Skischule . Große Teile des Parks sind für Skilanglauf geeignet und viele Skihütten im Hinterland bieten Möglichkeiten für einen Zwischenstopp. Für Ausflüge ins Hinterland inklusive Übernachtung sind aber Genehmigungen erforderlich. Bestimmte Teile des Yosemite-Nationalparks kann man mit Schneeschuhen entdecken.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel Yosemite-Nationalpark aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mb/cp 98)
Bild:„ Yosemite Valley with Half Dome in the distance “ von Jon Sullivan. Lizenz: Wikimedia Commons .

Wandertouren im Yosemite-Nationalpark

 

Anfrage