Wandern Aktiv

Wandern im Great Smoky Mountains Nationalpark

Der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark liegt in den Appalachen auf dem Gebiet der US-Bundesstaaten North Carolina und Tennessee. Er wurde am 15. Juni 1934 eingerichtet und gehört heute zum Weltnaturerbe. Der Wald, der den Park bedeckt, gehört zu den ältesten Wäldern der Erde und ist das größte Urwaldgebiet im Osten der USA.

Der Park ist mit zwischen acht und zehn Millionen Besuchern der meistbesuchte Nationalpark in den USA, trotzdem beschränkt sich der Verkehr auf die größeren Straßen. Die 450 Kilometer Straße abseits der Hauptwege und die 1400 Kilometer Wanderwege des Parks sind verhältnismäßig wenig frequentiert.

 

Flora und Vegetation

Die Great Smoky Mountains gehören zu den ältesten Gebirgen der Welt. Die Gletscher, die sich während der Eiszeiten in Nordamerika ausdehnten, reichten in ihrer maximalen Ausdehnung bis an die Grenzen des Parks. Sie formten dadurch eine Nahtstelle zwischen südlicher und nördlicher Flora. Die Höhen im Park liegen zwischen 250 bis etwa 2000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Durch die starken Höhenschwankungen umfasst die Vegetation im Park einen Großteil der Artenvielfalt des Ostens der USA.

 

Fauna

Fünf verschiedene Arten von Wäldern mit mehr als 130 verschiedenen Baum- und 4000 weiteren Pflanzenarten dominieren die Great Smoky Mountains. Sie repräsentieren alle wichtigen Waldtypen des östlichen Teils von Nordamerika. In den hohen Lagen über 1500 Metern dominiert der Fichten- und Tannenwald. In mittleren Lagen zwischen 1000 und 1500 Metern ist vor allem Nordischer Laubwald anzutreffen. Ein Kiefern- und Eichenwald wächst in den trockenen Gebieten des Parks. Entlang der Flussbette sind Waldstreifen mit Hemlocktannen (Schierlingstannen) anzutreffen, und die tiefliegenden Täler durchzieht ein dichter Laubwald mit Linden, Ahorn, Rosskastanien und Birken.
Der Tierbestand des Parks ist sehr vielfältig, es gibt mehr als 60 verschiedene Säugetierarten, darunter ungefähr 1800 Exemplare des Symboltiers der Smoky Mountains, des Schwarzbären sowie beispielsweise Weißwedelhirsche, Murmeltiere, Streifenhörnchen, Grauhörnchen und zahlreiche Fledermausarten. Der Rotwolf, eine vom Aussterben bedrohte Art, welche nah mit dem eigentlichen Wolf verwandt ist, lebt ebenfalls noch in den nördlichen Gebieten des Nationalparks. Im Park leben etwa 240 Vogelarten, 59 Fischarten sowie ungefähr 80 Reptilien- und Amphibienarten. Unter ihnen sind mehr als 30 verschiedene Salamander, weswegen die Smoky Mountains auch „Salamander-Hauptstadt der Welt“ genannt werden.

 

Sehenswürdigkeiten

Der höchste Punkt ist der 2025 Meter hohe Clingmans Dome, gefolgt vom 2018 Meter hohen Mount Guyot. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Freilichtmuseum von Oconaluftee, das eine Sammlung historischer Gebäude aus der Region des Nationalparks beherbergt.

Ein Zugang besteht über den 750 km langen Blue Ridge Parkway, der den Shenandoah-Nationalpark mit dem Great-Smoky-Mountains-Nationalpark verbindet. Auch der Fernwanderweg Appalachian Trail führt durch die Smoky Mountains.

Bild: „ Great-Smoky-Mountains Panorama “ von Alexander H. - Eigenes Werk . Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Great Smoky Mountains Nationalpark " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons. (bearbeitet durch: mc/cp 98)

Wandertouren im Great Smoky Mountains Nationalpark

 

Anfrage