Wandern Aktiv

Wandern in Sand in Taufers

Sand in Taufers (italienisch: Campo Tures) ist eine Marktgemeinde mit 5332 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) im Tauferer Ahrntal im Nordosten Südtirols (Italien). Hauptort der Gemeinde ist das Dorf Sand in Taufers (der Name Sand deutet auf wiederholte Überschwemmungen durch die Ahr hin), das sich in der Weitung des Tauferer Bodens befindet. Das 164,47 km² große Gemeindegebiet von Sand in Taufers setzt sich hauptsächlich aus zwei Teilen zusammen: zum einen aus dem durch mehrere Dörfer besiedelten Tauferer Boden, einer Weitung des Tauferer Tals, wie der untere Abschnitt des Tauferer Ahrntals genannt wird, zum anderen aus dem davon abzweigenden und spärlich besiedelten Reintal.

Das Tauferer Tal nimmt im Süden in der Gegend von Bruneck seinen Anfang und führt von dort nahezu eben und durch die Talstraße verkehrstechnisch erschlossen Richtung Norden. Der zu Sand in Taufers gehörende Anteil des Tals grenzt im Süden an Gais und im Norden bei der Klapf genannten Engstelle an die Gemeinde Ahrntal. Kurz vor der Engstelle befindet sich der Hauptort der Gemeinde, Sand in Taufers (860–900 m s.l.m.). Etwas südwestlich im Talboden am Ausgang des Mühlwalder Tals und der Grenze zu Mühlwald liegt die Fraktion Mühlen in Taufers (850–870 m). Mühlen, wo auch der Mühlwalder Bach in die Ahr mündet, wird im Nordwesten vom zu den Zillertaler Alpen gezählten Speikboden-Massiv überragt.

Auf der gegenüberliegenden östlichen Talseite befindet sich die Fraktion Kematen (850–860 m). Nordöstlich oberhalb des Talgrunds schließlich, wo das Reintal vom Tauferer Ahrntal weg nach Osten abzweigt, liegt die Fraktion Ahornach mit seinem kleinen Ortskern (1300–1350 m) und verstreuten Höfen. Das in West-Ost-Richtung verlaufende Reintal, vom Reinbach entwässert, nimmt den deutlich größten Anteil des Gemeindegebiets von Sand in Taufers ein. Der Hauptort des Tals, Rein in Taufers (1540–1590 m), ist auf drei Seiten von mächtigen Gebirgskämmen umgeben, die zu großen Teilen im Naturpark Rieserferner-Ahrn unter Schutz gestellt sind. Nördlich begrenzt wird das Hochtal von Bergen der Venedigergruppe, die westlich der Ochsenlenke der Durreckgruppe zugerechnet werden. Die höchsten Gipfel hier sind der Große Moosnock (3059 m), das Durreck (3135 m) und der Hirbernock (3010 m). Die Kämme auf der Ostseite (südlich des Klammljochs) und Südseite des Reintals gehören zur Rieserfernergruppe.

Im Osten erheben sich an der Staatsgrenze zu Österreich unter anderem (von Norden nach Süden) Dreieckspitze (3031 m), Lenkstein (3236 m), Fenneregg (3123 m), Patscher Spitze (3082 m) und Barmer Spitze (3200 m). Im Südosten des Tals befindet sich mit dem Hochgall (3436 m) der höchste Punkt der Gemeinde. Der von dort Richtung Westen zum Tauferer Tal hin streichende Kamm trägt ebenfalls bedeutende Gipfel, darunter den das südseitige Antholzer Tal dominierenden Wildgall (3273 m), den sich über dem Westlichen Rieserferner aufbauenden Magerstein (3273 m), den Schneebigen Nock (3358 m), die Gelttalspitze (3126 m), die Schwarze Wand (3105 m), den Morgenkofel (3073 m) und die Große Windschar (3041 m).

Sehenswürdigkeiten

  • Burg Taufers
  • Ansitz Neumelans
  • Pfarrkirche Maria Himmelfahrt
  • Reiner Wasserfälle

Bild:„ Sand in Taufers 1 “ von Josef Tinkhauser - Eigenes Werk . Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Sand in Taufers " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren   und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mc/cp 100 )

Wandertouren in Sand in Taufers

 

Anfrage