Wandern Aktiv

Wandern in Bruneck

Bruneck (italienisch Brunico, ladinisch Bornech oder Burnech) ist eine Stadt und eine Gemeinde im Südtiroler Pustertal, an der Mündung der Ahr in die Rienz gelegen. 1256 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt, ist Bruneck heute der Hauptort des Pustertales und mit 15.823 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) die fünftgrößte Stadt Südtirols. Sie ist Sitz der Bezirksgemeinschaft Pustertal. Im Jahr 2006 feierte die Stadt ihr 750-jähriges Bestehen.

Die Stadt Bruneck nimmt große Teile der sogenannten Brunecker Weitung ein. Hier münden das von Norden kommende Tauferer Ahrntal und – leicht südwestlich versetzt – das von Süden kommende Gadertal in das in Ost-West-Richtung verlaufende Pustertal ein. Mitsamt seinen Fraktionen und Anteilen an den umliegenden Höhen umfasst das Gemeindegebiet eine Fläche von 45,07 km². Ungefähr im Zentrum des Gemeindegebiets befindet sich am Fuße des Schlossbergs die Brunecker Altstadt (830–840 m s.l.m.), die von der Rienz in einer Nordschleife umflossen wird. Nördlich und östlich – auf der anderen Flussseite – befinden sich jüngere Stadtviertel, direkt westlich schließt im Mündungsbereich zwischen der Rienz und der von Norden kommenden Ahr die Fraktion Stegen (810–830 m) an. Weiter flussabwärts Richtung Südwesten folgt rasch die Nachbargemeinde St. Lorenzen.

Nördlich des Stadtzentrums liegt der Eingangsbereich des Tauferer Ahrntals , in seinem unteren Abschnitt Tauferer Tal genannt. Hier befinden sich die beiden Fraktionen St. Georgen (820–840 m) und Aufhofen (840–860 m). Nordwestlich über St. Georgen erreicht das Brunecker Gemeindegebiet mit einem Keil zwischen den Nachbargemeinden Gais (im Norden) und Pfalzen (im Westen) noch Höhen von über 2000 m. Hierbei handelt es sich um die südöstlichsten Ausläufer der Zillertaler Alpen. Deutlich weniger weit hinauf reicht das Gemeindegebiet nordöstlich über Aufhofen in den bewaldeten Hängen der südwestlichsten Ausläufer der Rieserfernergruppe.

Im Nordosten der Brunecker Weitung liegt die Fraktion Dietenheim (850–920 m), im Osten nahe der Nachbargemeinde Percha Luns (950–990 m).

Südlich des Stadtzentrums steigt das Gelände zu einer Mittelgebirgsterrasse an, die die Fraktion Reischach (940–990 m) trägt. Dahinter erhebt sich mit dem Kronplatz (2275 m), dem nördlichsten Gipfel der Pragser Dolomiten, der höchste Punkt der Gemeinde Bruneck.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

  • Pfarrkirche mit wertvollem Kruzifix von Michael Pacher und 1983 erbaute Mathis-Orgel (größte Südtirols)
  • Rainkirche am Schlossberg
  • Ursulinenkirche

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Schloss Bruneck
  • Lamprechtsburg

Museen

  • Südtiroler Landesmuseum für Volkskunde,
  • Dietenheim Stadtmuseum für Grafik, Bruneck

Aktivitäten

im Winter

Vor Weihnachten bis zum 06.01 findet der Christkindlmarkt statt.

Ski Alpin

Das Skigebiet Kronplatz liegt vor der Haustür.

Bild:" Ansicht der Stadt Bruneck " von Bbruno (Own work) [ CC-BY-SA-3.0 or GFDL ], via Wikimedia Commons.
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Bruneck " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren  und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mc/cp 100 )

Wandertouren bei Bruneck

 

Anfrage