Wandern Aktiv

Wandern in Mühlbach

Mühlbach (italienisch Rio di Pusteria) ist eine Marktgemeinde mit 3033 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in Südtirol (Italien).

Geographie

Die Gemeinde Mühlbach befindet sich nordöstlich der Stadt Brixen in Südtirol. Das Gemeindezentrum, Mühlbach (750–830 m s.l.m.), liegt am Übergang vom Eisacktal ins Pustertal – direkt am Mühlbacher Stausee, in dem die aus dem Pustertal kommende Rienz gestaut wird und durch den die Grenze zur südöstlichen Nachbargemeinde Rodeneck verläuft. Hinter dem Ortskern liegt der Eingang des Valler Tals, das sich nordwärts in die Pfunderer Berge genannte Untergruppe der Zillertaler Alpen hinaufzieht. Auf einer Mittelgebirgsterrasse östlich über dem Valler Taleingang unter dem Gitschberg befindet sich die Fraktion Meransen (1380–1510 m), auf einer Mittelgebirgsterrasse westlich des Taleingangs an der Südgrenze zur Nachbargemeinde Natz-Schabs die Fraktion Spinges (1090–1190 m). Das Valler Tal nimmt zusammen mit seinem bedeutendsten Seitental, dem nach Nordosten abzweigenden Altfasstal, den größten Teil der Mühlbacher Gemeindefläche von insgesamt 84,12 km² ein. Es bietet der Fraktion Vals (1340–1410 m) Platz und ist von Gebirgskämmen umgeben, die im Westen die Grenzen zu den Wipptaler Gemeinden Franzensfeste und Freienfeld tragen, im Nordwesten die Begrenzung zum Pfitscher Tal (Gemeinde Pfitsch) und im Osten zum Pfunderer Tal (Gemeinde Vintl) darstellen. Über dem Talschluss im Norden erheben sich die beiden höchsten Mühlbacher Gipfel: die Wilde Kreuzspitze (3135 m) und die Wurmaulspitze (3022 m). Die älteste Erwähnung von Mulibah findet sich in einer Brixner Traditionsnotiz, aus der Zeit um 1050.

Der deutsche Name des Ortes legt jedoch, verglichen mit den vordeutschen Namen von Spinges, Vals, Meransen und Rodanc-Rodeneck , die Vermutung nahe, dass diese bairisch-deutsche Jungsiedlung in das Gemeindegebiet eines dieser Orte eingepflanzt worden ist bzw. das Mühlenviertel eines dieser Orte gebildet hat. Nachdem nun der Hauptort Mühlbach ebenso wie die Fraktionen Spinges, Vals und Meransen durch Jahrhunderte (bis 1891) zur Pfarre Rodeneck gehörte, darf angenommen werden, dass Rodank-Rodeneck die ursprüngliche Muttergemeinde von Mühlbach gewesen ist. Die Schutzpatronin ist die Helena, die am 15. August mit einer traditionellen Prozession gefeiert wird. Die Grenze zum Pustertal bildet die Mühlbacher Klause. Die einstige Tal- und Straßensperre, die zur Zolleinhebung diente, wurde zum ersten Mal am 12. Januar 1269 erwähnt. Der granitene, wappengeschmückte Zahltisch (Zahlstein) befand sich lange im alten Friedhof von Mühlbach. Dort war er vor der Florianikapelle aufgestellt, wurde aber inzwischen in die renovierte Mühlbacher Klause zurückgebracht.

Sehenswürdigkeiten

Die Mühlbacher Klause . Die Burgruine der Mühlbacher Klause  ist eine in etwa rechteckige Sperranlage mit einem befestigten Tor im Westen (Mühlbacher Tor) und im Osten (Vintler Tor) der Anlage.

Bild: " Mühlbach " von Fedi . Licensed unter Public domain CC-BY-SA-3.0 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel  " Mühlbach " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mc/cp 100)

Wandertouren bei Mühlbach

 

Urlaubsprospekte in der Region

Schweiz - Newsletter
Fuschlseeregion - Gastgeberverzeichnis
Wandern im Schwarzwald - Infopaket
Urlaub mit Naturgenuss - Wanderhotels in den Alpen
Wandererlebnis Brixental
Freizeitmagazin Romantisches Franken
Velotours Touristik
Urlaub auf Ferienhöfen in Baden-Württemberg
Das Blaue Land - Ihr Gastgeber 2014/2015
LOCABOAT holidays 2017 - Hausbootferien ohne Führerschein
Ferien Südschwarzwald
Urlaubsmagazin Otterndorf & Wingst
Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol
Hörnerdörfer im Allgäu
Pauschalangebote Stadt Weißenburg 2016
Urlaubsmagazin Wasserburg am Bodensee
Gastgeberverzeichnis im wanderbaren Katschtal
Willkommen Daheim! Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden
Blumberg im Südschwarzwald: Wander- und Dampfzugerlebnisse
Zellertal macht glücklich
Wanderkarte Ferienregion Hall-Wattens in Tirol
Ferienland Schwarzwald Gastgeberverzeichnis 2017
Wandern im Gutachtal
Bayern Tourismus Newsletter
Die Magie des Gehens 2017
Viehhofen Reise - Katalog
Tiroler Zugspitz Arena - Wanderpass Sommer 2015 / Wanderfolder / Z-Ticket
Moorwelt - Der Naturerlebnispfad in der Gemeinde Kirchberg i. Wald
Weitwandern-Portal
Spessart-Mainland - Urlaubskatalog
„Meine Zeit“ - Ferienkatalog Haßberge 2017
Glücksmomente im wanderbaren Katschtal
Die Almen im Großarltal
Ihre Tagesausflüge
Bad Krozingen Katalog
Bad Feilnbach - natürlich gesund!
Ausgezeichnete Weitwanderwege in Österreich
Urlaubsregion St. Englmar - Mein Bayerischer Wald
Austria Radreisen
Inzell Gastgeberverzeichnis 2017/18
Österreichs Wanderdörfer e.V.
Unterkunftsverzeichnis 2016/2017 - Brixental
LUST AUF NATUR - Nationalpark Hohe Tauern
Flair Hotels
Ochsenkopf / Fichtelgebirge Winterkatalog
Ochsenkopf / Fichtelgebirge
Schweden Newsletter
THE BRITISH SHOP - Die Feine Englische Art – Ausgabe Herbst/Winter 2017
Imageprospekt Oberaudorf
Gastgeberverzeichnis Gutachtal 2015
Burgen & Schlösser - Qualitätswanderweg und Erlebnistouren in den Haßbergen
Rotalis Reisen
Wildschönau Aufregend Entspannend 2015 Sommer Katalog
Gastgeberverzeichnis Oberaudorf
Kurzurlaub im Münsterland Katalog
Die Nationalpark Wanderhotels

Anfrage