Wandern Aktiv

Wandern in Feldthurns

Feldthurns (italienisch Velturno) ist eine italienische Gemeinde mit 2764 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) im mittleren Eisacktal in Südtirol und liegt ca. 8 km südlich von Brixen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich rechts der Eisack von der Talsohle bis zu den Gipfeln der westlichen Sarntaler Alpen (Garner Fotschella, 2190 m) über eine Fläche von 24,8 km². Neben dem Dorfzentrum, das sich auf einer ostexponierten Mittelgebirgsterrasse befindet, umfasst das Siedlungsgebiet zahlreiche weitere kleine Dörfer, Weiler und Einzelhöfe. Diese erreichen eine Höhe von bis zu 1200 m. Das Gemeindegebiet erstreckt sich 6 km in nord-südlicher und 7 km in west-östlicher Richtung.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen von Feldthurns sind die 3336 Kastanienbäume.

  • Schloss Velthurns

Das Schloss Velthurns ist ein historisches Baudenkmal der besonderen Art. Es entstand um 1580 als Sommerresidenz für den Brixner Fürstbischof Johann Thomas von Spaur. Als sehenswert gelten Vertäfelungen, Einlegearbeiten, geschnitzte Portale und Holzdecken, Arbeiten, die zu den bedeutendsten Kunstschreinereien der Renaissance im süddeutschen Raum zählen. Als bestes Werk gilt die vergoldete Kassettendecke im Fürstenzimmer mit ihrer feinen Intarsiatur. Dem Schloss war einst auch eine Voliere angeschlossen, die zudem als Hirschgarten diente. Bis zur Säkularisation um 1803 war das Schloss Sommersitz der Bischöfe von Brixen. Danach war es kaiserlicher Besitz, ging später in private Hände über und wurde schließlich von Johannes II., dem Fürsten von und zu Liechtenstein, der Stadt Bozen geschenkt. Am 18. Juni 1978 ging es in den Besitz des Landes Südtirol über. Im Erdgeschoss beherbergt das Schloss ein Heimatmuseum und ein archäologisches Museum.

  • Pfarrkirche zu Maria Himmelfahrt

Die heutige Pfarrkirche geht zurück auf eine kleine Marienkapelle im 12. Jh., die in der Nähe des Pflegerbühels stand. Um 1170 wurde dieses Kirchlein zur Pfarrkirche erhoben. Matthias Punter aus Vahrn begann um 1499 die Kirche zu vergrößern. Zehn Jahre später wurde sie vollendet und 1515 geweiht. Durch die ständig wachsende Bevölkerung wurde die Kirche langsam zu klein und nach 400 Jahren (1894) wurde sie abermals durch Pfarrer Josef Telser vergrößert. Die neue Kirche wurde von Bischof Valussi aus Trient eingeweiht. Im Jahre 1962 musste der Kirchturm neu gedeckt werden und auch die Kirche selber hatte eine Revision nötig. Eine Warmluftheizung und ein Marmorboden kamen 1973 unter Pfarrer Herrmann Tasser zustande. Der heute bestehende Turm wurde von 1502 bis 1570 erbaut. Er besteht aus wuchtigen Granitquadern. Im Turm hängen sieben Glocken. Die größte davon ist 2500 kg schwer und stammt aus dem Jahre 1521. 1958 ließ Pfarrer Georg Michaeler das elektrische Geläute einbauen. Der Hochaltar ist eine neugotische Schnitzarbeit, entworfen von Anton Weber. Die Orgel ist ein mechanisches Werk aus dem Jahre 1898 der Firma Mauracher und hat 16 Register. Im Jahre 1992 wurde die Pfarrkirche erneuert und restauriert. Gottesdienste finden am Samstag um 19:00 Uhr und am Sonntag um 7:30 Uhr und 9:30 Uhr statt.

  • St. Laurentius-Kirche

Die St. Laurentius-Kirche (Gotik, jedoch mit romanischen Langhausmauern) steht im Ortskern. Sie wurde von 1286 bis 1295 erbaut und um das Jahr 1400 erweitert. Der Turm wurde erst im 16. Jahrhundert errichtet. Da er nicht ausreichend fundiert wurde, weist er heute eine deutliche Neigung auf.

Archeoparc Feldthurns

Feldthurns ist eine archäologische Fundstelle. Daher wurde in der Tanzgasse im Ortszentrum der „Archeoparc“ errichtet. Die Wanderungen, die am kupferzeitlichen Kultplatz beginnen, führen durch alle Epochen der Ur- und Frühgeschichte, durch die Mittel- und Jungsteinzeit, die Metallzeiten, die Römer- und die Völkerwanderungszeit. Einiges konnte ausgegraben und untersucht werden, anderes ist durch Unachtsamkeit für immer verloren, und vieles liegt noch unter der Erde. Der kupferzeitliche Kultplatz besteht aus großen, oft unbehauenen Steinen, einer figürlichen Steinstele und einem beschädigten Menhir (der Menhir mit den Abbildungen von Beil, Dolch und vielleicht einem Bogen, lag in einer Schotterung). Die Spuren der Beschädigung lassen den Schluss zu, dass er schon in der Kupferzeit zerstört wurde. Die „ Tanzgasse “ wurde über Jahrtausende - von der Jungsteinzeit bis in das Mittelalter - immer wieder vom Menschen genutzt.

 

Bild: " St. Andreas Kirche in Garn , Feldthurns " von Wolfgang Moroder. (Own work) [ CC-BY-SA-3.0 ], via Wikimedia Commons.
Dieser Text basiert auf dem Artikel  " Feldthurns " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mc/cp 100)

Wandertouren in Feldthurns

 

Urlaubsprospekte in der Region

Ochsenkopf / Fichtelgebirge Winterkatalog
Wanderkarte Ferienregion Hall-Wattens in Tirol
Glücksmomente im wanderbaren Katschtal
Die Almen im Großarltal
Pauschalangebote Stadt Weißenburg 2016
Urlaubsmagazin Otterndorf & Wingst
Kurzurlaub im Münsterland Katalog
Bad Krozingen Katalog
Ihre Tagesausflüge
Wildschönau Aufregend Entspannend 2015 Sommer Katalog
Wandern im Schwarzwald - Infopaket
Blumberg im Südschwarzwald: Wander- und Dampfzugerlebnisse
Weitwandern-Portal
Ochsenkopf / Fichtelgebirge
Spessart-Mainland - Urlaubskatalog
Ferienland Schwarzwald Gastgeberverzeichnis 2017
Rotalis Reisen
Fuschlseeregion - Gastgeberverzeichnis
Gastgeberverzeichnis im wanderbaren Katschtal
Hörnerdörfer im Allgäu
Schweden Newsletter
Imageprospekt Oberaudorf
Urlaubsmagazin Wasserburg am Bodensee
Moorwelt - Der Naturerlebnispfad in der Gemeinde Kirchberg i. Wald
Bayern Tourismus Newsletter
Wandererlebnis Brixental
Das Blaue Land - Ihr Gastgeber 2014/2015
Urlaub mit Naturgenuss - Wanderhotels in den Alpen
Viehhofen Reise - Katalog
Österreichs Wanderdörfer e.V.
Unterkunftsverzeichnis 2016/2017 - Brixental
Wandern im Gutachtal
Tiroler Zugspitz Arena - Wanderpass Sommer 2015 / Wanderfolder / Z-Ticket
Die Nationalpark Wanderhotels
Burgen & Schlösser - Qualitätswanderweg und Erlebnistouren in den Haßbergen
„Meine Zeit“ - Ferienkatalog Haßberge 2017
Ausgezeichnete Weitwanderwege in Österreich
Freizeitmagazin Romantisches Franken
Gastgeberverzeichnis Gutachtal 2015
Velotours Touristik
Urlaubsregion St. Englmar - Mein Bayerischer Wald
Ferien Südschwarzwald
THE BRITISH SHOP - Die Feine Englische Art – Ausgabe Herbst/Winter 2017
Urlaub auf Ferienhöfen in Baden-Württemberg
Schweiz - Newsletter
Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol
Bad Feilnbach - natürlich gesund!
Zellertal macht glücklich
Die Magie des Gehens 2017
Inzell Gastgeberverzeichnis 2017/18
Willkommen Daheim! Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden
Flair Hotels
LUST AUF NATUR - Nationalpark Hohe Tauern
LOCABOAT holidays 2017 - Hausbootferien ohne Führerschein
Austria Radreisen
Gastgeberverzeichnis Oberaudorf

Anfrage