Wandern Aktiv

Wandern in Partschins

Partschins (italienisch: Parcines) ist eine Gemeinde in Südtirol (Italien), ca. 8 km von Meran entfernt, mit 3617 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Geografisch liegt die Gemeinde im Vinschgau, unweit von Meran am Fuße der Texelgruppe, ist jedoch politisch der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt zugehörig. Wirtschaftlich bedeutsam sind vor allem Tourismus und Obstanbau (Äpfel). Zu Partschins gehören auch die Fraktionen Rabland und die Töll.

Die Gemeinde hat einen der größten Höhenunterschiede im Vinschgau:

das Gemeindegebiet erstreckt sich vom im Tal gelegenen Rabland (525 m s.l.m.) bis zum Roteck (3337 m s.l.m.) in der Texelgruppe. Das Gemeindegebiet von Partschins liegt oberhalb der Talstufe der Töll am Beginn des Vinschgaus und zieht sich im Süden über die angrenzende Bergflanke des Nörderbergs. Nördlich des Talbodens dringt das Gemeindegebiet längs dem Zieltal ein in die Gebirgslandschaft der Texelgruppe und erreicht im Bereich des Roteck (3.337 m) seine höchste Erhebung. Neben dem Hauptort Partschins liegen auch die beiden Siedlungen Rabland und Töll im Talboden, während sich die Fraktion Tabland am Hang im Norden ausdehnt. In der Gemeinde können vier Landschaftseinheiten unterschieden werden. Nahezu der gesamte Talboden (ca. 500 – 700 m Seehöhe) wird von den Schwemmkegeln des Zieltales und des Töllgrabens eingenommen, nur westlich von Rabland liegt eine größere ebene Fläche in der Etschniederung. Im Norden erheben sich die steilen, trockenen Hänge zur Texelgruppe hin, während südlich der Etsch die Flanke des beschatteten und stark bewaldeten Nörderbergs sich bis auf eine Höhe von ca. 1.750 m im Bereich des Marlinger Jochs erhebt.

Wandermöglichkeiten

Ein besonderes Erlebnis für Wanderer sind die Waale:

ein vor Jahrhunderten ausgeklügeltes Bewässerungssystem, das das Wasser fasst und über weite Strecken transportiert. Unterirdische Rohrsysteme haben die Bewässerung durch Waale abgelöst, einige sind aber heute noch in Betrieb. Entlang des Sonnenbergs findet man ein Waalnetz , das bis in den oberen Vinschgau reicht. Zur Wartung der Waale gibt es schmale Pfade, die sich als beliebte Wanderwege etablierten. Der Sehenswerte Partschinser Waalweg führt vom Ortskern zum Partschinser Wasserfall. Außerdem gibts noch einen Waalweg in Rabland, der auch über eine Waalschelle verfügt. Beide Waale führen offenes Wasser. Partschins ist das Tor zum Naturpark der Texelgruppe.

Partschinser Wasserfall

Der Partschinser Wasserfall, ca. eine Stunde Fußmarsch vom Dorfkern entfernt, zählt zu den beeindruckendsten der Alpen. Die Fallhöhe beträgt 97 m. Zur Zeit der Schneeschmelze im Frühling oder bei starken Regenfällen kann der Wasserfall zwischen 4.000 und 10.000 Liter pro Sekunde führen. Um das Naturschauspiel hautnah erleben zu können, führt ein gut gesicherter Steg bis hin zum Sprungpunkt des Wasserfalls.

Bild: " Sicht vom Nörderberg auf Partschins und die Texelgruppe " von Tourismusverein Partschins - Eigenes Werk  CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons.
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Partschins " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons. (bearbeitet durch: mc/cp 100)

Wandertouren rund um Partschins

 

.

Anfrage