Wandern Aktiv

Wandern in Meran

Der Kurort Meran liegt im Westen Südtirols und war im Mittelalter die Hauptstadt ganz Tirols. Im fast mediterranem Klima zu Füßen der Alpen gedeihen Wein und sogar Palmen, die Altstadt kann mit einer gut erhaltenen Mischung aus Mittelalter und "Belle Époque" aufwarten. Meran liegt nur rund 300 Meter über dem Meeresspiegel mit südseitiger Ausrichtung in klimatisch und strategisch günstiger Lage in einem Talkessel am nördlichen Ende des breiten Etschtals, in das von Nordosten das Passeiertals (mit dem Fluss Passer), und von Westen der Vinschgau mündet. Meran ist die zweitgrößte Stadt der italienischen Provinz Südtirol, Stadtteile sind die Altstadt, Gratsch, Obermais (Villenviertel), Untermais (seit 1924 bei Meran), Labers und Sinich (ein Dorf im Etschtal).

Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten Merans spiegeln ganz deutlich die Geschichte der Stadt: Sie stammen im Wesentlichen aus der Glanzzeit im Mittelalter und aus der Zeit als mondäne und bedeutende europäische Kurstadt in der "Belle Epoque": Der Zeitraum des Barocks, als in anderen Gegenden Südtirols verschiedene herausragende Kirchenbauten und Schlösser mit entsprechend prunkvollen Inneneinrichtungen entstanden, ist in Meran so gut wie nicht vertreten. In Meran fand die Italienisierung Südtirols im Gegensatz zum nahen Bozen so gut wie keinen Niederschlag: wer Meran sieht, sieht wie Bozen aussehen könnte.

Kirchen 

  • Pfarrkirche St. Nikolaus - erbaut im 14. Jahrhundert als gotischer Bau. Der Turm wurde im Jahr 1617 aufgestockt. Damit ist der Kirchturm heute weithin in der Stadt sichtbar. 
  • Barbarakapelle - ein zweistöckiger, achteckiger Zentralbau aus der Mitte des 15. Jahrhundert. Sehenswert ist auch der gotische Schnitzaltar in der oberen Kapelle.
  • Spitalkirche zum Hl. Geist - Die Kirche wurde Ende des 15. Jahrhundert errichtet, nachdem eine Flutwelle der Passer den Vorgängerbau zerstört hatte. Das Westportal ist reich geschmückt. Der dreischiffige Innenraum fällt durch seine sehr harmonische Gestaltung auf.

Museen

  • Städtisches Museum, Kunsthistorische und volkskundliche Objekte sind neben der umfangreichen geologischen und urzeitlichen Sammlung ausgestellt. 
  • Frauenmuseum Evelyn Ortner, Alltagsgegenstände, Fotografien und Kleidungsstücke dokumentieren das Leben der Frauen seit Ende des 18. Jahrhundert.
  • Touriseum - Südtiroler Landesmuseum für Tourismus. Das Touriseum ist das erste Museum des Alpenraums, das sich umfassend und ausschließlich der Geschichte des Tourismus widmet.

Spazierwege

  • Promenaden an der Passer - schöne Strecken zum Flanieren. Südliche Gewächse wie Palmen säumen die Wege.
  • Tappeiner Weg - 6 km langer Spazierweg über der Stadt. Entlang des Wegs gedeiht mediterrane Vegetation. Der Weg wurde übrigens vom Meraner Arzt Dr. Franz Tappeiner (1816 - 1902) finanziert. Der Bau des Panoramawegs erfolgte in mehreren Etappen zwischen 1893 und 1928.

Aktivitäten

  • Meranarena

Sommer

  • Radtourendurch die Obstgärten im weiten Talboden

Bergwandern

Wandern in der Region um Meran ist in allen Klimastufen - von mediterran bis hochalpin möglich:

  • Meraner Höhenweg, der bekannteste Wanderweg zu Meran: Der Rundwanderweg verläuft am Rand des Naturparks Texelgruppe (in den Ortleralpen) mit einer Länge von rund 100 km und auf fast gleichbleibender Höhe von ca. 1.400 m, die vorhandenen Höhenunterschiede halten sich mit einigen 100 m am Tag in Grenzen. Die gesamte Gehdauer beträgt, je nach Kondition, zwischen 3 und 8 Tagen.

Winter

  • Eislaufen auf dem Kunsteislaufplatz in der Meranarena (Nov. bis März), Schlittschuhverleih.

Ski Alpin

  • Schnee im Ort Meran selbst ist bei dem gegebenen milden Klima mit den vielen Sonnentagen eher selten. Unter dem Begriff Meraner Land vermarkten sich fünf Skigebiete der erweiterten Region um Meran mit gemeinsamen Skipass für insgesamt 33 Aufstiegsanlagen, 100 Pistenkilometer und 5 Rodelbahnen. Die fünf Skigebiete gehören zum Verbund der Ortler Skiarena mit 11 weiteren Skigebieten und gemeinsamen Skipass.

Die Skigebiete sind:

  • Meran 2000 oberhalb von Meran am Hirzer (Hausberg für Meran) in den Sarntaler Alpen;
  • Schnalstal auf dem Schnalstaler Gletscher;
  • Schwemmalm im Ultental in den Ortleralpen, Talort ist St. Nikolaus;
  • Vigiljoch über dem Ultental in den Ortleralpen, Talort ist Lana;
  • Pfelders im Passeiertal; Talort ist Pfelders.

Bild: " Die Passer in Meran " von Aconcagua - Eigenes Werk CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons.
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Meran " aus der Enzyklopädie wikivoyage / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons. (bearbeitet durch: mc/cp 100)

Wandertouren rund um Meran

 

Anfrage