Wandern Aktiv

Wandern in Dorf Tirol

Tirol , oft der Eindeutigkeit halber Dorf Tirol genannt (italienisch Tirolo), ist eine italienische Gemeinde mit 2464 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt. Sie erstreckt sich vom Zenoberg auf rund 600 Metern bis hinauf zum Naturpark Texelgruppe und zu den Spronser Seen auf rund 2500 m. Angesichts dieser Höhenunterschiede erstreckt sich der Ort über eine vielfältige und kontrastreiche Landschaft.

Während im unteren Teil des Dorfes Zypressen , Palmen , Oleander oder Zitronenbäume gedeihen, trifft man in den hohen Lagen auf Nadelhölzer und Alpenblumen . Die umliegenden Gipfel sind oft bis in den Sommer hinein schneebedeckt. Das Klima in der Gemeinde Tirol ist mediterran geprägt, sommerliche Temperaturen mit verhältnismäßig geringen Niederschlägen und einer hohen Zahl an Sonnenstunden herrschen dort von April bis Oktober. Ausschlaggebend hierfür ist die geographische Lage.

Wandern

Brunnenburg Ein gut markiertes, 70 Kilometer langes Wegenetz mehrerer Schwierigkeitsgrade steht Wanderern in der Gebirgslandschaft zur Verfügung. Zudem laden Themenwege wie der Apfel-, Wein- oder Panoramaweg zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Auf dem Meraner Höhenweg kann Südtirols größter Naturpark Texelgruppe in mehreren Tagesetappen umwandert werden. Im Norden ist mit 2895 Metern der höchste Punkt des Meraner Höhenwegs erreicht. Je nach Ausdauer und Etappenlänge dauert eine komplette Rundwanderung zwischen drei und acht Tagen. Unterwegs finden sich in regelmäßigen Abständen Gaststätten und Schutzhütten, die für das leibliche Wohl der Wanderer sorgen und Schutz vor Wind und Wetter bieten. Darüber hinaus besteht im niedriger gelegenen südlichen Teil an verschiedenen Punkten immer wieder die Möglichkeit, ins Tal abzusteigen.

Sehenswürdigkeiten

Für kulturell Interessierte gibt es die Möglichkeit, das Schloss Tirol , das dem Land Tirol den Namen gab, zu besichtigen. Dort lernen Sie alles, was Sie über die Geschichte Südtirols immer wissen wollten, kennen. Das Schloss Tirol ist das historisch bedeutendste Schloss des Landes. Die Bauzeit des Schlosses fällt in die Jahre zwischen 1138 und 1160. Mit der Abdankung Margarethe Maultasch 1363 endete die goldene Zeit von Schloss Tirol. Um 1420 wird die Residenz der Grafen Tirols von Meran nach Innsbruck verlegt. Mit dem Ende des 16. Jahrhunderts begann der Verfall von Schloss Tirol - die gesamte Nordseite wurde aus Furcht vor der Brüchigkeit des Moränenhügels abgetragen. Die Stadt Meran erwarb das Schloss und schenkte es um 1810 Kaiser Franz I. als gefürstetem Grafen von Tirol. Nach dem Ersten Weltkrieg kam das Schloss in den Besitz des italienischen Staates. Heute hat die Landesregierung der Autonomen Provinz darin das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht.
Neben dem Schloss Tirol gibt es unter anderem die Brunnenburg mit einem beeindruckenden Landwirtschaftlichen Museum und einem Streichelzoo, in dem Sie gefährdete Haustierrassen besichtigen können: Mangalitza-Schweine, Zackel-Schafe, Villnösser Brillenschafe, Pfauenziegen, Hühner, Enten und Gänse.

Bild: " Dorf Tirol " von Tappeiner . ( CC-BY-SA-3.0 ), via Wikimedia Commons.
Dieser Text basiert auf dem Artikel " Dorf Tirol " aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons. (bearbeitet durch: mc/cp 80 )

Wandertouren in Dorf Tirol

 

Anfrage