Wandern Aktiv

Wandern im Kleinwalsertal

Das Kleinwalsertal ist ein hochgelegenes V-Tal (Kerbtal) in den Allgäuer Alpen und befindet sich im Osten von Vorarlberg. Die Breitach zieht sich durch das gesamte Tal und wird von einigen Seitenbächen gespeist, die aus den Seitentälern des Kleinwalsertals stammen.

Das Kleinwalsertal wird fast vollständig von hohen Bergen umschlossen. Diese gehören zu den Allgäuer Alpen, die ein Teil der nördlichen Ostalpen sind. Deren höchste Erhebung ist der Große Widderstein (2533 m). Von ihnen wird das Kleinwalsertal gegenüber dem übrigen Staatsgebiet Österreichs abgeschnitten. Eine Verkehrsverbindung besteht lediglich zum auf bayerischer Seite liegenden Oberstdorf (Enklave). Weitere Berge sind der Elferkopf (2387 m), der Hohe Ifen (2230 m), die Kanzelwand (2058 m), das Fellhorn (2038 m) und das Walmendinger Horn (1990 m).

Tourismus

Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor im Tal, wobei der Sommertourismus inzwischen etwa gleich ausgeprägt ist wie der im Winter. Das Skifahren ist gewissermaßen das Standbein des Wintertourismus im Kleinwalsertal, daneben haben aber auch Skibergsteigen und einfache Winterwanderungen Bedeutung.

Im Sommer reisen die Gäste meist zum Wandern und Bergwandern an. An der Grenze zum benachbarten Gemeindegebiet von Oberstdorf gibt es zudem zwei sehr beliebte Klettersteige (Mindelheimer Klettersteig und Zwei Länder Klettersteig), die wegen des kürzeren Zustieges meist vom Kleinwalsertal aus besucht werden und somit für den dortigen Tourismus von Bedeutung sind.

Die Sportklettermöglichkeiten am Hohen Ifen und am Bärenköpfle zählen zu den besten der Alpen. Dennoch wird das damit verbundene Potential für einen sanften Tourismus im Gegensatz zum nahe gelegenen Tirol nicht genutzt, da das Sportklettern aus jagdlichen Gründen stark eingeschränkt oder ganz verboten ist. Diese Einschränkungen wurden besonders angesichts der umfangreichen Erschließungen der näheren Umgebung von Bergsteigerverbänden als unangebracht und fachlich nicht fundiert kritisiert. So schrieb die Zeitschrift Alpin, dass „sich ein solches Sperrgebiet gut ins Gesamtkonzept des Kleinwalsertales einfügt: Harter und lauter Tourismus mit großem wirtschaftlichen Nutzen dort und eine Ruhezone hier, wo eben nichts zu holen ist“.

Bild: „ Kleinwalsertal vom widderstein “ von Christoph Lingg - self made picture. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel Kleinwalsertal aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons .(bearbeitet durch: tb/cp 100)

Wandertouren im Kleinwalsertal

 

.

Anfrage