Wandern Aktiv

Wandern am Ossiacher See

Der Ossiacher See (slowenisch Osojsko jezero) ist der drittgrößte See des österreichischen Bundeslands Kärnten. Er befindet sich nordöstlich von Villach. Er liegt auf einer Höhe von 501 m ü. A. und ist an seiner tiefsten Stelle 52 m tief, die Fläche beträgt ca. 10,5 km². Die größte Ausdehnung erreicht er von Südwesten nach Nordosten mit einer Länge von etwa 10,2 Kilometer, an der schmalsten Stelle zwischen Ostriach und Ossiach ist der See ungefähr 600 Meter breit. Der See ist eingebettet zwischen den bewaldeten Steilabfällen der Gerlitzen im Norden und den westlichen Ausläufern der Ossiacher Tauern im Süden. Der Ossiacher See ist holomiktisch, das heißt, er wird während der Zirkulationsphasen im Frühjahr und Spätherbst bis zum Grunde durchgemischt. Naturbelassene Seen- und Uferbereiche des Ossiacher Sees wurden zu Natur- und Landschaftsschutzgebieten erklärt.


Die Ostbucht wird von der Bleistatt eingenommen, einem ehemaligen Moor (Bleistätter Moor), das von der Tiebel, dem Hauptzufluss des Sees, durchströmt wird. Entwässert wird der See über den Villacher Seebach in die Drau. Der Hauptort am See ist Ossiach mit dem bekannten Stift Ossiach, größte Gemeinde jedoch Villach mit dem Ortsteil Landskron. Der Rest des Sees verteilt sich auf die Gemeinden Treffen mit Annenheim und Sattendorf sowie Steindorf mit dem Ortsteil Bodensdorf.

Tourismus

Der Ossiacher See ist ein bedeutendes Fremdenverkehrsgebiet mit jährlich rund zwei Millionen Nächtigungen. Die wichtigsten Urlaubsorte direkt am See sind Annenheim, Sattendorf, Bodensdorf, Steindorf und Ossiach.
Um den See führt mit dem Ossiacherseeradweg R2 ein etwa 25 km langer Fahrradweg. Mit den Etappen 18 bis 20 führt mit dem Alpe Adria Trail auch ein 690 km langer Weitwanderweg, der vom Fuß des Großglockners in Kärnten Österreich bis nach Muggia in Friaul-Julisch Venetien an der Adriaküste Italiens führt, an die Region des Ossiacher Sees.

 

Bild: „ Oswaldiberg04 “ von Jesololido - Eigenes Werk . Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel Ossiacher See aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: tb/cp 100)

Wandertouren am Ossisacher See

 

Urlaubsprospekte in der Region

Inzell Gastgeberverzeichnis 2017/18
Die Nationalpark Wanderhotels
Bad Feilnbach - natürlich gesund!
Urlaub mit Naturgenuss - Wanderhotels in den Alpen
Austria Radreisen
Zellertal macht glücklich
Ferienland Schwarzwald Gastgeberverzeichnis 2018
Passauer Land - Gastgeberverzeichnis
Bad Krozingen Katalog
Weitwandern-Portal
Gastgeberverzeichnis im wanderbaren Katschtal
Fuschlseeregion - Gastgeberverzeichnis
Velotours Touristik
Ausgezeichnete Weitwanderwege in Österreich
Wandern im Schwarzwald - Infopaket
Rotalis Reisen
Viehhofen Reise - Katalog
Urlaub auf Ferienhöfen in Baden-Württemberg
Tourenguide Wanderwelt Vogelsberg
Ochsenkopf / Fichtelgebirge
Tiroler Zugspitz Arena - Wanderpass Sommer 2015 / Wanderfolder / Z-Ticket
Hörnerdörfer im Allgäu
Gastgeberverzeichnis Oberaudorf
LUST AUF NATUR - Nationalpark Hohe Tauern
Imageprospekt Oberaudorf
Emsland Radkatalog
Schweden Newsletter
Ochsenkopf / Fichtelgebirge Winterkatalog
Wanderkarte Ferienregion Hall-Wattens in Tirol
Das Blaue Land - Ihr Gastgeber 2018
Schweiz - Newsletter
Die Magie des Gehens 2018
Blumberg im Südschwarzwald: Wander- und Dampfzugerlebnisse
Flair Hotels
Ferien Südschwarzwald
Freizeitmagazin Romantisches Franken
Glücksmomente im wanderbaren Katschtal
Kurzurlaub im Münsterland Katalog
THE BRITISH SHOP - ENGLISH GARDEN – Die feine englische Art
Spessart-Mainland - Urlaubskatalog
Gastgeberverzeichnis Gutachtal 2015
Naturpark Altmühltal: Dietfurter Wasserwege
Bayern Tourismus Newsletter
Die Almen im Großarltal
Österreichs Wanderdörfer e.V.
Wildschönau Aufregend Entspannend 2015 Sommer Katalog
Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol
Naturns in Südtirol - Magazin
Wandern im Gutachtal
Willkommen Daheim! Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden
Leben spüren - Infos und Gastgeber Benediktbeuern
Urlaubsregion St. Englmar - Mein Bayerischer Wald
.

Anfrage