Wandern Aktiv

Wandern in Mattersburg

Mattersburg ist eine Stadt im Mittelburgenland, am Osthang des Rosaliengebirges und hat etwa 6.000 Einwohner. Mattersburg liegt im nördlichen Teil Burgenlands östlich von Wiener Neustadt im Wulkatal.

Sehenswürdigkeiten

  •  Stadtpfarrkirche (1390), um 1700 barock erweitert
  •  Johann-Nepomuk-Berger Kapelle
  •  Ausreithkapelle (Hubertuskapelle)
  •   Kriegergedächtniskapelle
  •  Pestsäule (Dreifaltigkeitssäule)
  •   Frischherzkreuz (Krügelkreuz)
  •  Halterkreuz
  •  Marien- und Annasäule
  •  Jüdischer Friedhof
  •  Kulturzentrum
  •   Eisenbahnviadukt

Aktivitäten

  • Sporthalle
  • Fußballakademie Burgenland
  • Freisportanlage/Skaterpark
  • Bewegungspark
  • Schwimmbad & Eislaufplatz & Pappelstadion
  • Tennisplatz

Ausflüge

  • Burg Forchtenstein

Die Burg Forchtenstein erhebt sich am Hang des Rosaliagebirges, 10 Autominuten von Mattersburg entfernt. Teile der Burg stammen bereits aus dem 14.Jahrhundert. Seit 1622 ist die Burg im Besitz der Familie Esterházy, unter der sie ihre heutige Form erreichte. Fürst Paul I. demonstrierte mit dem umfangreichen Aus- und Umbau der Burg in der Mitte des 17.Jahrhunderts seine politische Macht. Die Festung spielte als uneinnehmbares Bollwerk eine bedeutende Rolle bei der Sicherung des Habsburgerreiches gegen die militärische Expansion des Osmanischen Reiches.Nach seinem Tod diente die Burg in erster Linie als Aufbewahrungsort und Schatzkammer seiner Sammlungen.

  • Schloss Lackenbach

Schloss Lackenbach befindet sich 26 km (21 Autominuten) südlich von Mattersburg. Das Schloss wurde Mitte des 16.Jahrhunderts errichtet und stammt somit aus der Renaissance. Nikolaus Esterházy wurde durch seine Heirat Besitzer der Anlage. Es diente der Familie sowohl zu Wirtschafts- und Verwaltungszwecken als auch als Wohnsitz. 1620 war Schloss Lackenbach Schauplatz einer Schlacht. Fürst Gabor Bethlen wollte ungarischer König werden, weshalb er sich mit Revolutionären aus Böhmen zusammentat. Sein Ziel war es, Kaiser Ferdinand II. zu stürzen. Fürst Nikolaus Esterházy, der auch Palatin Ungarns war, hielt dem Kaiser die Treue. Letztendlich erreichte die feindliche Armee auch Lackenbach. Fürst Nikolaus Esterházy war im Stande den Truppen so lange Widerstand zu bieten bis der kaiserliche General zu Hilfe kam und die Besatzung schließlich ein Ende nahm.

  • Schloss Esterházy

Schloss Esterházy ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Eisenstadt und liegt 17km (15 Autominuten) nördlich von Mattersburg. Die frühere Wasserburg fand ihre Anfänge bereits im 14.Jahrhundert als gotischer Bau. Als Graf Nikolaus Esterházy die Herrschaft Eisenstadts übernahm, wurde ihm die Burg als Pfandleihe übergeben, bis sie 1647 in seinen Besitz ging. Er unternahm bereits einige bauliche Veränderungen, sein Sohn Fürst Paul I. wandelte die Burg schließlich in ein Barockschloss um. Die nächsten Generationen passten den Baustil des Schlosses und dessen Details stets der jeweiligen Mode an. Auf diese Weise entstanden die Stallungen und Hauptwachgebäude gegenüber des Schlosses, der Schlosspark im englischen Landschaftsstil und die prachtvollen Innenräume, allen voran der Haydnsaal.

 

Bild: " Rohrbach bei Mattersburg " von Bwag (Own work) [ CC-BY-SA-4.0 ], via Wikimedia Commons.

Dieser Text basiert auf dem Artikel  " Mattersburg " aus der Enzyklopädie wikivoyage / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: mc/cp 100)

Wandertouren bei Mattersburg

 

.

Anfrage