Wandern Aktiv

Heilbronner Land: Wanderung zur Ravensburg

Heilbronner Land - Wanderung zur Ravensburg

Bild: Burg Ravensburg bei Sulzfeld

Kraichgau und Stromberg bieten eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die sich entlang gut ausgebauter Wanderwege erschließen. Die Wanderung zur Ravensburg steht als Beispiel für eine der zahlreichen abwechslungsreichen Touren, sie geht als Rundwanderung vom Steinhauerdorf Mühlbach bei Eppingen über bewaldete Höhen hinunter nach Kürnbach und über die Weinberge des Schwarzrieslingdorfs zur markanten Ravensburg bei Sulzfeld.

Höhenunterschiede auf dem Weg

  • Länge der Strecke: ca. 15 km,
  • Reine Gehdauer: etwa 4 Stunden. Zeit für Rast in Kürnbach und auf der Ravensburg einplanen.
  • Wege: befestigte Waldwege, landwirtschaftliche Nutzwege, teilweise Graswege möglich, aber vermeidbar. Der Belag der Wege ist überwiegend nicht für Inliner geeignet. Die Wegstrecken sind auch als Radwege ausgeschildert.
  • Der Innenhof der Ravensburg ist montags und dienstags meist geschlossen.
  • Die Route kann als Rundkurs in beiden Richtungen durchwandert werden. Diese Richtung wurde gewählt, dass der anstrengendere und weniger interessante Teil am Anfang liegt

 

Anreise

Wahl des Ausgangspunktes: Fast jeder der an der Strecke liegenden Orte eignet sich gleich gut als Startpunkt. Mühlbach bei Eppingen hat am Ortsrand einen großen Parkplatz am Mühlbach-See, der als Badesee dient. Anreise mit Pkw möglich. Alternativ: Anreise mit dem Bus, von Eppingen gibt es eine Buslinie des HNV nach Mühlbach. Bei Anreise mit der Bahn empfiehlt sich als Ausgangspunkt der Bahnhof Sulzfeld.

 

Wandern

 

Bgabel at wikivoyage shared [ GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 ], via Wikimedia Commons  

 

Startpunkt am Mühlbacher See

Von Mühlbach zur K2149

Vom Parkplatz aus geht der Weg am Mühlbacher See vorbei, dann an einem Fußweg an der K2149 in Richtung Ochsenburg entlang. Nach gut 100 m kreuzt man der Fußweg die Straße (siehe Abbildung Punkt 1). Im Hartwald trifft man unmittelbar auf einen Wirtschaftsweg. Rechts geht es dann innerhalb des Waldes bergauf. Markierung: blauer Punkt. Ein kurzes Wegstück verläuft dann am Waldrand und gibt einen prächtigen Blick frei in Richtung Sulzfeld und Ravensburg. Nun geht es fast immer geradeaus in Richtung Süden. Dann hat man nach einer Gesamtstrecke von etwa 2 km den Waldrand erreicht und gelangt wieder zur K2149 (siehe Punkt 2).

Hier trifft man unter anderem auf ausgeschilderte Radwege des Naturparks Stromberg-Heuchelberg sowie auf den Hauptwanderweg 8 des Schwäbischen Albvereins

 

Bei Kürnbach

Der Wanderweg folgt einem Feldweg in Richtung Osten. Nach etwa 400 m trifft man auf die K2060. Dieser folgt man etwa 200 m in Richtung Westen, dann geht es gerade aus weiter auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg bis zum Waldrand. Nun führt der Weg auf einer Strecke von etwa 1,2 km bergab durch den Hartwald bis zum Waldrand (Punkt 3).

Am Waldrand weist eine große Übersichtstafel der Gemeinde Kürnbach hin auf ein nahes Schwarzwildgehege, auf einen Kinderspielplatz und mehrere Wander- und Radwege.

Auf dem weiteren Weg in Richtung Kürnbach gelangt man zur Gaststätte Weiß mit der Möglichkeit zur Rast. Das Betreten des anschaulichen Bienengartens geschieht jedoch auf eigene Gefahr. Kurz vor Kürnbach erreicht man den Schlosswiesensee, das Rückhaltebecken dient der Naherholung.

In Kürnbach gibt es mehrere Rastmöglichkeiten.

 

Von Kürnbach zur Ravensburg

Auf dem Weg zur Ravensburg

Der einfachste Weg führt auf der Austraße geradeaus zum Ziersdorfer Platz, benannt nach der österreichischen Partnergemeinde im Weinviertel, von der auch die mächtige Weinpresse an der Straße stammt. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten (Punkt 4):

Eingezeichnet ist der Weg vom Ziersdorfer Platz nach rechts hoch zum Dorfberg, diese Straße führt zum Ortsrand und geht dann als Grasweg weiter, nach wenigen 100 m geht es dann links hoch in die Weinberge. Oben auf dem Kamm führt der als Radweg gekennzeichnete Weg nach Osten auf zum Waldrand

Man geht die Austraße vom Ziersdorfer Platz weiter auf der Lindenstraße und biegt dann rechts ab auf die Schulstraße und von dieser weiter auf dem Radweg durch die Weinberge bis zum Wald.

Der Weg durch den Wald geht leicht bergab, nach kurzer Zeit kommt man aufs freie Feld und sieht die Ravensburg vor sich liegen. Der Feldweg führt bis zur Straße K3509, dann folgt man dieser etwa 100 m nach Osten, nun zweigt eine Straße ab zum Ortsrand von Sulzfeld (Punkt 5).Der Weg geradeaus endet beim Schützenhaus, nach links gelangt man in den Ort und zur Burg, der einfachste Weg geht nach rechts in Richtung Seemühle. Kurz hinter einer Gärtnerei führt ein letztes und steiles Wegstück hoch zur Burg.

 

Auf dem Rückweg

Auf der Burg ist eine Gaststätte, deren Terrasse eine schöne Sicht auf Sulzfeld bietet. Noch besser ist die Sicht vom frei zugänglichen gut 20 m hohen Bergfried.

 

Von der Ravensburg zurück nach Mühlbach

Von der Burg aus sieht man Mühlbach im Osten. Man kommt nach wenigen Metern an einen Wegweiser und folgt der etwas irritierenden Beschriftung Ochsenburg. Die Route ist als Radweg gekennzeichnet und als Sulzfelder Panorama-Weg beschriftet (Punkt 6). Nun geht es weg von den Weinbergen und durch den Wald. Markierung: rotes Kreuz. Dann tauchen bereits die ersten Häuser von Mühlbach auf, und man geht am südlichen Ortsrand hinunter zum Mühlbacher See und zurück zum Parkplatz

 

Weiter geht's

Die Route folgt an mehreren Stellen mehreren Wanderwegen, z.B.:

  • Eppinger Linien-Weg von Eppingen nach Pforzheim
  • Auch mehrere Radwege kreuzen die Strecke, z.B.:
  • Heuchelberg-Runde, ein Rundkurs von Leingarten über Schwaigern und Eppingen nach Zaberfeld und Brackenheim

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wanderung zur Ravensburg aus der freien Enzyklopädie wikivoyage und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported Kurzfassung (de)).In wikivoyage ist eine Liste der Autoren verfügbar. (bearbeitet durch: ob/cp 97)

Bild: Burg Ravensburg bei Sulzfeld. Bildnachweis:  Bgabel at wikivoyage shared  [ GFDL  or  CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 ],  via Wikimedia Commons

Wandertouren rund um Heilbronner Land

 

Urlaubsprospekte in der Region

Wandern im Schwarzwald - Infopaket
Ausgezeichnete Weitwanderwege in Österreich
Kurzurlaub im Münsterland Katalog
Rotalis Reisen
„Meine Zeit“ - Ferienkatalog Haßberge 2017
Spessart-Mainland - Urlaubskatalog
Fuschlseeregion - Gastgeberverzeichnis
Gastgeberverzeichnis Oberaudorf
Tiroler Zugspitz Arena - Wanderpass Sommer 2015 / Wanderfolder / Z-Ticket
Bad Feilnbach - natürlich gesund!
Schweden Newsletter
Urlaub auf Ferienhöfen in Baden-Württemberg
Wandern im Gutachtal
Inzell Gastgeberverzeichnis 2017/18
Wildschönau Aufregend Entspannend 2015 Sommer Katalog
Urlaubsmagazin Otterndorf & Wingst
Burgen & Schlösser - Qualitätswanderweg und Erlebnistouren in den Haßbergen
Imageprospekt Oberaudorf
Bayern Tourismus Newsletter
Willkommen Daheim! Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden
Schweiz - Newsletter
Gastgeberverzeichnis Gutachtal 2015
THE BRITISH SHOP - Die Feine Englische Art – Ausgabe Christmas 2017
Weitwandern-Portal
Die Almen im Großarltal
Urlaubsmagazin Wasserburg am Bodensee
Glücksmomente im wanderbaren Katschtal
Austria Radreisen
Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol
Das Blaue Land - Ihr Gastgeber 2018
Ferienland Schwarzwald Gastgeberverzeichnis 2017
Velotours Touristik
Die Magie des Gehens 2018
Urlaubsregion St. Englmar - Mein Bayerischer Wald
Moorwelt - Der Naturerlebnispfad in der Gemeinde Kirchberg i. Wald
Ochsenkopf / Fichtelgebirge
LUST AUF NATUR - Nationalpark Hohe Tauern
Urlaub mit Naturgenuss - Wanderhotels in den Alpen
Hörnerdörfer im Allgäu
LOCABOAT holidays 2017 - Hausbootferien ohne Führerschein
Zellertal macht glücklich
Freizeitmagazin Romantisches Franken
Die Nationalpark Wanderhotels
Ochsenkopf / Fichtelgebirge Winterkatalog
Viehhofen Reise - Katalog
Flair Hotels
Wanderkarte Ferienregion Hall-Wattens in Tirol
Blumberg im Südschwarzwald: Wander- und Dampfzugerlebnisse
Österreichs Wanderdörfer e.V.
Ferien Südschwarzwald
Pauschalangebote Stadt Weißenburg
Gastgeberverzeichnis im wanderbaren Katschtal
Bad Krozingen Katalog

Anfrage