Wandern Aktiv

Wandern bei Forchheim

Forcheim Hauptstraße.JPG Forchheim ist eine alte Königsstadt in Oberfranken in Bayern. Sie liegt zwischen dem Steigerwald im Westen und der Fränkischen Schweiz im Osten, dem Großraum Nürnberg und dem Aischgrund im Süden an der Regnitz und dem Main-Donau-Kanal

Zahlreiche Reichstage, Fürstenversammlungen und sogar Königswahlen machten Forchheim im frühen Mittelalter zu einem bedeuteten Pfalzort . Forchheim war auf dem Höhepunkt seiner Bedeutung als am 4. Februar 900 der erst sechsjährige Ludwig das Kind zum König gewählt und gekrönt wurde.

Sehenswürdigkeiten

  • Die St.-Martins-Kirche stammt aus dem ausgehenden 12. Jahrhundert, das äußeres Erscheinungsbild geht größtenteils auf Um- und Ausbaumaßnahmen im 14. Jahrhundert zurück.
  • Der Saltoturm ist ein Turm der mittelalterlichen Stadtmauer, er wurde Mitte des 14. Jahrhundert und ist der Zugang zu den Kasematten.
  • Das Rathaus mit seinem Fachwerk aus dem Jahr 1402 und mit Schnitzereien von Hans Ruhalm von 1523. Im Advent dienen die Fenster als Adventskalender.
  • Das Fachwerkhaus Kammerersmühle, Wiesentstraße 10, wurde 1698 erbaut. Das Gebäude hat sich im Laufe der Jahre zur Wiesent hin abgesenkt und wird daher Schiefes Haus genannt. Die Mühle war bis 1910 in Betrieb und beherbergt heute eine Gaststätte.
  • Wiesentstraße, durch die ehemalige östliche Vorstadt, an der Wiesent im ehemaligen Judenviertel
  • Der Paradeplatz war als Aufmarschplatz für die Garnison, er dient heute auch als Marktplatz. Unter dem Platz gibt es eine Tiefgarage

Bild: „ Forcheim Hauptstraße “ von  Benreis  - Eigenes Werk. Lizenziert unter  CC BY-SA 3.0  über  Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel Forchheim aus der Enzyklopädie wikivoyage / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons . (bearbeitet durch: tb/cp 90)

Wandertouren bei Forchheim

 

.

Anfrage