Wandern Aktiv

Wandern bei Grabenstätt

Grabenstätt Kirche.jpg

Grabenstätt liegt im Chiemgau am Südostufer des Chiemsees. Die nächstliegende Autobahn ist die unmittelbar südlich gelegene Bundesautobahn 8 München - Salzburg. Der nächste Personenbahnhof befindet sich in dem nur wenige Kilometer südlich gelegenen Ort Übersee an der DB Hauptbahnstrecke München - Salzburg

Noch heute weisen die Grundmauern eines großen römischen Gutshofs auf die Besiedelung in keltisch-römischer Zeit hin. Erstmals urkundlich erwähnt wird Grabenstätt am 8. Juni 959 in einer Urkunde von König Otto dem Großen in Salzburg. Der Raum um Grabenstätt wird zu Beginn des 10. Jahrhunderts als "comitatus Teginberti" (Grafschaft des Reginbert) geführt. Dieser Verwaltungsbereich umfasste im Wesentlichen altbesiedeltes Land. Grabenstätt, das zunächst salzburgerisches Urbar war, gelangte im Jahre 1275 an Bayern zurück. Das Gebiet blieb zwar salzburgerisches Urbar, aber gerichtlich und landeshoheitlich fiel es Bayern zu. Schloss Grabenstätt wurde Sitz einer ungeschlossenen Hofmark, deren Inhaber im 18. Jahrhundert die Grafen von Rheinstein und Tattenbach waren. 1803 wird die Hofmark aufgelöst. 1818 wird Grabenstätt eine selbständige politische Gemeinde.

Sehnswürdigkeiten

  • Schloss Grabenstätt (seit 1995 Rathaus)
  • Pfarrkirche St. Maximilian in Grabenstätt
  • Johanneskirche in Grabenstätt
  • Pfarrkirche Sankt Peter und Paul im Thale in Erlstätt
  • Loretokirche in Marwang
  • Privates Römermuseum Multerer

Bild: „ Grabenstätt Kirche “ von  Lou.gruber  -  Eigenes Werk . Lizenziert unter  CC BY-SA 3.0  über  Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel Grabenstätt  aus der Enzyklopädie  wikipedia  /   Liste der Autoren    und steht unter der Lizenz  Creative Commons  . (bearbeitet durch: tb/cp 100) 

Wandertouren bei Grabenstätt

 

.

Anfrage