Wandern Aktiv

Wandern im Hagengebirge

Tristkopf.jpg Das Hagengebirge ist ein Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen. Es liegt überwiegend im österreichischen Bundesland Salzburg, das westliche Viertel im bayerischen Landkreis Berchtesgadener Land. Die steile Westflanke des Hagengebirges liegt in Bayern und fällt 1700 Höhenmeter zum Kessel des Berchtesgadener Königssees ab.

Das westliche Viertel des Hagengebirges, die Gotzenberge und die Röth, ist vom Königssee her gut mit Wegen erschlossen. Der Gipfel des 2275 m hohen Schneibsteins, der den nördlichen Eckpfeiler des Gebirgsstocks darstellt, ist von der Bergstation der Jenner-Seilbahn schnell und leicht zugänglich. Auch der unterhalb des Kahlersberges gelegene Seeleinsee ist ein beliebtes Wanderziel. In der Röth wurden in den 1930ern Steinböcke ausgewildert, die mittlerweile in den gesamten südlichen Berchtesgadener Alpen vorkommen.

Als alpine Stützpunkte bieten sich am Torrener Joch unterhalb des Schneibsteins das Carl-von-Stahl-Haus und das Schneibsteinhaus an. Hoch über dem Ostufer des Königssees bietet die im Sommer bewirtschaftete Gotzenalm (Aussichtspunkt Feuerpalfen in wenigen Minuten erreichbar) Berggehern Nachtquartiere an. In der Röth befindet sich die Wasseralm, eine im Sommer bewartete Selbstversorgerhütte der DAV-Sektion Berchtesgaden. 

 

Bild: „ Tristkopf “ von  Kogo - Eigenes Werk . Lizenziert unter  CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons .
Dieser Text basiert auf dem Artikel Hagengebirge aus der Enzyklopädie wikipedia / Liste der Autoren und steht unter der Lizenz Creative Commons .bearbeitet durch: tb/cp 100)

 

Wandertouren im Hagengebirge

 

.

Anfrage